Hessenpunkte rot
www.transfer-klimaschutz-hessen.de

Klimaschutz in aller Munde:
Das Modellprojekt CO2OK stellt sich vor

Das Konsumverhalten ist im Wandel: Bio-Lebensmittel und regionale Produkte werden immer stärker nachgefragt. Doch nicht nur beim Einkauf im privaten Bereich achten die Konsumenten auf Nachhaltigkeit. Immer mehr Menschen wollen auch wissen, was sie auf dem Teller haben, wenn sie zum Beispiel mittags das Betriebsrestaurant besuchen. Und auch in anderen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung spielen diese Aspekte mehr und mehr eine wichtige Rolle, etwa in Universitäten, Schulen oder Kindertageseinrichtungen.

Großküchen sehen sich zunehmend mit dieser Entwicklung konfrontiert und wollen handeln, um die Zukunftstrends Nachhaltigkeit und Klimaschutz nicht zu verpassen und der wachsenden Gästegruppe die gewünschten Produkte anbieten zu können.

Doch wie genau können Großküchen den gesteigerten Kundenansprüchen im Hinblick auf den Klimaschutz gerecht werden, ohne die Preise deutlich erhöhen zu müssen? Wie hängen Nachhaltigkeit und Klimaschutz zusammen und mit welchen einfachen Maßnahmen können Großküchen klimafreundliche Menüs anbieten? Gibt es Unternehmen aus dem Cateringbereich, die bereits Vorreiter sind?

Diese und andere Fragen werden am 27. April auf unserer Veranstaltung in Frankfurt beantwortet, auf der wir Ihnen das neue Modellprojekt des Hessischen Umweltministeriums mit dem Namen „CO2OK: CO2-Optimierte GroßKüchen in Hessen“ präsentieren. Im Rahmen des Projektes werden die Teilnehmer durch ein Expertenteam ein Jahr lang begleitet. Während dieser Zeit werden Treibhausgasbilanzen erstellt und CO2-Optimierungsmaßnahmen identifiziert.

Sind sie neugierig geworden? Dann laden wir sie herzlich zu unserer Veranstaltung ein. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


zum Programmflyer (pdf)

Artikel dem Infokorb hinzufügen
www.transfer-klimaschutz-hessen.de

Unsere Veranstaltungen sind klimaneutral: Informationen zur CO2-Kompensation

Die im Rahmen unserer Veranstaltungen anfallenden Emissonen werden durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an einem anderen Ort neutralisiert.
 
Bei dieser Veranstaltung sind 2 t CO2-Äquivalente angefallen.
 
Diese Urkunde weist nach, dass diese Emissionen an anderer Stelle eingespart wurden.
 
Informationen zum gewählten Klimaschutzprojekt "Effiziente Kochherde, Mali" erhalten Sie hier.
 
Wie diese Kompensation genau funktioniert, lesen Sie hier.
 
 
Artikel dem Infokorb hinzufügen